Mary Shelley-FRANKENSTEINIf i cannot inspire love i will cause fear


Die Entstehung ist beinahe legendär. Ein Sommer ohne Sonne. Die Zeit der Industrialisierung. Und eine junge Frau stellt sich dem Wettbewerb und schreibt sich in einer Gewitternacht das bisher Erlebte, ihre Ängste und Albträume in einem der zärtlichsten Bücher aller Zeiten nieder. Spannungsbogen und Ausführung nahezu perfekt - trotz der hastigen Erzählweise und raschen Niederschrift. Aber vielleicht gerade deshalb? Wie verweben sich Leben und Werk? Warum haben wir Sympathien für den Klumpen gesammelter Körperteile? Was macht den Menschen aus? Und warum begegnet dem Monster ohne Namen nur diese unwirtliche und unmenschliche Welt? Es gibt viele Fragen. Vielleicht haben wir am Ende des Projektjahres ein paar Antworten.  Und was hat das eigentlich alles mit uns zu tun? Sind wir genauso getrieben wie Viktor Frankenstein? Hier schon erste Impressionen und Stimmen zum Start

Soundtracklesung"Erst habe ich mich gewundert warum die Morde fehlen, jetzt macht der Aufbau Sinn. Mir selbst fällt es immer schwer Texte Einzukürzen, dabei bringt gerade die Reduzierung das BESTE zum Vorschein." Sylvia Guse, Schauspielerin
Kennssse DEN?Der Schwerter Flußpoet besucht unseren Stand auf der Westfälischen Kulturkonferenz. "Einfach nur geil, wenn man die Treppe hochkommt kriegt man einen Schlag. Schwerte ist das Zentrum. Super!" Plakate und Bierdeckel sind das Give-away des Tages und wir Netzwerken wie die Weltmeister. KULTURHAUPTSTADT SCHWERTE - grinsen wir und winken.
Frankenstein strahltNEON - aufregen Farbe und Hingucker. Hat etwas Giftiges oder kann strahlen -je nach Betrachtungsweise. Hier soll es leuchten und eine moderne Variation bringen. Es darf auch mal "Knallen" - gerade wenn man sich in die dunkeln Ecken wagt. Keine Angst - wir sind bei Dir.
Schönheit liegt im Auge der Betrachtenden. Klar, wenn ich nichts über Papiersorten weiß, dann habe ich womöglich nur ein dumpfe Ahnung was sich gut anfühlt oder was praktisch ist. Die Vielfalt der Möglichkeiten ist Bestandteil des Projektes. Das macht keine Angst sondern ist ein kultureller Reichtum aus dem wir schöpfen. Also: Schauen wir genau hin, erleben wir das Thema Buch mit ganzen Sinnen - nutzen wir digitale und analoge Möglichkeiten und fangen wir dann einfach an.

"Es fühlt sich gut an und der Einband ist toll." Mats

Litfass grüßtAn allen Säulen der Stadt zuhause. Das lesende Monster grüßt. Dank an die Keats & Shelley Association für die Rechte.
Erzähler Soundtracklesung"Natürlich ist das Buch an vielen Stellen redundant, aber wir müssen im Blick behalten - es ist unglaubliche 201 Jahre alt. Mir macht es auch Spaß die Übersetzungen zu vergleichen. Eine Lesung in ENGLISCH? Warum nicht, vielleicht Teilstücke?" Erich Ferdinand, Sprecher und ruhender Pol
Just take a seatLeerstandsbespielung im Schwerter City-Centrum. Einst als Prestigeobjekt gebaut hat es schon bessere Tage gesehen. Das Monster bringt Leben und eine WELTURAUFFÜHRUNG. Du willst ein Foto mit Monster? Kein Problem, wir haben da einen Platz für dich!

"In den Ferien habe ich jetzt das ganze Buch gelesen und bin platt welche Themen dort angerissen werden und wie aktuell es im Grunde ist." Anja

 

Bürgermeister als Buchfan"Wenn ich Bürgermeister bin, dann möchte ich gerne ein Aktion wie "Eine Stadt ist ein Buch" auch in Schwerte." sagte Bürgermeister Dimitrious Axourgos vor der Wahl. Nach der Wahl sind mit frischen Kinderbuchaktionen, dem Bücherschrank und auch mit dem Projekt #schwerteliest #schwerteschreibt gute, neue Projekte am Start. #schwerteliest #schwerteschreibt hat das Potential zur Bündelung und Erweiterung. Schwerte hat so eine vielfältige Leseleidenschaft und Tatendrang - da geht noch mehr. Weil dieses Thema im Kulturbüro verankert ist hat es eine hohe Vernetzungskraft. Jenseits der ausgetretenen Wege.
PANNEKAUKENFESTKleiner Monsterbesuch. Der dicke Lesesessel wurde der VIP-Platz am Sonntag. Das Schuhhaus Hanna ist immer offen für Monsterideen. Im Schaufester erzählen wir momentan vom Projektansatz.

"Das ist doch total traurig - ich denke er wird gemobbt." Lena

LaborutensilienDie Adler-Apotheke leiht allerhand Material für ein Labor. Jetzt kann das Treiben beginnen.
Bilder, Licht & PianoDie kleine Kulturbühne wurde zum Eventort mit Stimmung. Sabine Schröder zeigte ihre stimmungsvollen Bilder auf einer Gardine und Georg Nebel improvisierte zu einem Film auf dem Jahre 1910. Kraft von Wort, Stimme, Bild und Ton. Aus Schwerte und für Schwerte.
Alt trifft NEUWie modern ist ein 201 Jahre altes Buch? Sehr! Zeitlos und mit den coolen Verfilmungen auch in allen Genres zu Hause. Das ist eine Chance für die Umsetzung des Projektes. Keine Sorge - Dieses Projekt denkt Quer und hat keine Angst vor alten Schinken - wir stoßen des Buch vom Sockel, ziehen es aus dem Regal und schauen mal rein - mal sehen´ was geht.
Der WuckenhofDer Wuckenhof in Schwerte ist alt, sehr alt. Trotzdem ist er im Innenbereich - dem Kunstverein sei Dank - ganz modern und licht. Er eignet sich für kleine Lesungen und intime Veranstaltungen. Besprechungen und Ausstellungen - Überlegungen über die Zukunft der Stadt oder eine Pop-Up-Aktion zum Thema Nachhaltigkeit. Das Projekt #schwerteliest #schwerteschreibt ist auch an den Wuckenhof geknüpft - aber nicht nur. Wir gehen raus in die Stadt und hin zu den Leuten. Du kannst dir das Lesepult auch borgen und in deinem Wohnzimmer eine kleine Lesung veranstalten. Tante Gerda freut sich bestimmt. und was dort sonst noch so passiert findet sich unter www.derwuckenhof.de