#schwerteliest #schwerteschreibt
Eine Stadt mit vielen Seiten. Horizonterweiterung. Impulse - und ein offener Ort. 

ERWIN GROSCHE - Westfale, Lebenskünstler, Musikus, Literat, MENSCH

"Die wichtigsten Sachen müssen leicht, die KLEINEN wichtig abgehandelt werden." Erwin Grosche

IMG_7356
IMG_7356
IMG_7338
IMG_7338
IMG_7162
IMG_7162
IMG_7181
IMG_7181
IMG_3305_1
IMG_3305_1

 Prioritäten setzen. Sensible Weltbetrachtung und zeitlose Menschennähe. Wo? - na, hier! 

Sprache, Bilder, Szenen - Lebensräume, Filmchen und Trailer, Texte und Tasten - der Wuckenhof ist Ausgangspunkt aber nicht der einzige Spielort. Die Welt ist groß. Raumeroberung mal anders. Alltagskultur trifft auf Lebensfreude, trifft auf philosophische Betrachtungen. Und ohne Genuss bewegen wir uns gleich gar nicht. 

Was ist uns wichtig? Rein´ in das neue Projektjahr. Lass´ mal ein bißchen STRAHLEN. 

Mitmachen dringlichst erlaubt. WILLKOMMENSKULTUR mit BUCHSTABEN


Nachklang zum vergangenen Lesejahr: Huckleberry Finn - wer sind wir? Damals - als wir alle noch jung waren. Musik trifft Literatur, Kindheit trifft Abenteuer und Alltag trifft Ruhm? Hier mit einem freundlichen Gruß (RIESENDANK an TOCOTRONIC)  die Verlinkung des Tocotronic-Klassikers der mit seiner schrägen Kumpel und Buddy-Geschichte eine moderne Tom Saywer Variante präsentiert. Provinz und Tristesse treffen auf Blödsinn und Wagemut. Charmanter Zeitgeist der Grunge-Generation. Verdammt lange her - doch die Sehnsucht nach Abenteuer, Aufbruch und Veränderung bleibt. Gemischt mit Tocotronic Sound, der der rauhen AC/DC-Variante die gelangweilt-verrockte Melancholie beimischt. Schwerte hatte mal einen Robinson-Spielplatz - die Ruhrauen und EAW-Brachen waren Spielplatz und Austragungsort. Verwunschene Plätze und wildes Raubtiergebrüll? Wollen wir heute Piraten sein? Oder wir streichen einfach mal ein paar Zäune an...analoge Micro-Projektumsetzungen lassen Platz für Entfaltung jenseits durchgecoachter Konformität. Bleib´wild, pack´die Pinsel aus und mach´das Rad klar! DIES´ ist DEINE STADT!

Die Spurensuche beginnt mit dem Ferienspass.

Wir schreiben in der Kleingartenanlage Amsel e.V. neue Geschichten und entwickeln aus Huckleberry - der Heidelbeere - eine Strawberry-Familie. Wir malen und pinseln mit Martina Schulte von der Kunstschule "Kunst.Mal.Anders." neue Zäune. 

  • IMG_4117
  • IMG_4123
  • IMG_3951
  • IMG_4122
  • IMG_4138
  • IMG_4164
  • IMG_4161
  • IMG_4156
  • IMG_4152
  • IMG_3685
  • IMG_3801
  • IMG_4167
  • IMG_3817
  • IMG_3869
  • IMG_3888

Wenn Du sprechen kannst, kannst Du auch SCHREIBEN. Wenn Du schreiben kannst, kannst Du auch DENKEN. Und wenn Du Deine Hände und Dein Hirn bewegen kannst - dann ist es möglicherweise genau jetzt an der Zeit ein Floss zu bauen oder einen Zaun zu streichen. 


P.S.: Apropos Zaun - das KINDISCH sein eine große Qualität bedeutet beweist auch das Schwerter Moritatentrio seit vielen Jahren. Dieses Trio ist für jeden Schwank zu haben. Ein altes Radio, ein Gartenzaun, reichlich tanzende Wasserviecher und dazu noch das Ruhrtalmuseum als Festung auf dem Riff. Das Moritatentrio - (Untertitel: Heimatscholle - vorwiegend festkochend) sichert den örtlichen Musikantenspaß mit Retrotouch. Uwe Fuhrmann ist bis gerade der hiesige Tourismusbeauftragte und weiß um jede Ecke liegt in der Ruhrstadt eine Geschichte vergraben. (Danke auch hier für die freundliche Genehmigung zur Verlinkung!) Bassist Friedrich Kuhlmann scheut sich nicht mit einem gestreiften Froteebademantel die Heimspiele seines Lieblingsvereins zu besuchen und ist auch jazz-technisch über jeden Zweifel erhaben. Seine Variation des  "BibaButzemann" ist eine Schau für die Ohren. Dieses Trio zelebriert Schwerter Eigensinn gerne an Traditionsorten - Auswärtige werden bedingt zugelassen, wenn sie die Orte finden. Die Drei wissen auch: Musik macht man nicht nur für andere - sondern in weiten Teilen auch für sich selbst. Eine besondere Form der Heimatbearbeitung: VORWIEGEND FESTKOCHEND - ein Geheimtip. Auf dem Bass klebt der Aufkleber: Kein Bier für B(R)assisten. Noch Fragen?



 DIE ERINNERUNGSKISTE

Stimmen aus dem ersten Jahr: Auf Wiedersehn´ Monster!

Soundtracklesung"Erst habe ich mich gewundert warum die Morde fehlen, jetzt macht der Aufbau Sinn. Mir selbst fällt es immer schwer Texte Einzukürzen, dabei bringt gerade die Reduzierung das BESTE zum Vorschein." Sylvia Guse, Schauspielerin
Kennssse DEN?Der Schwerter Flußpoet besucht unseren Stand auf der Westfälischen Kulturkonferenz. "Einfach nur geil, wenn man die Treppe hochkommt kriegt man einen Schlag. Schwerte ist das Zentrum. Super!" Plakate und Bierdeckel sind das Give-away des Tages und wir Netzwerken wie die Weltmeister. KULTURHAUPTSTADT SCHWERTE - grinsen wir und winken.
Frankenstein strahltNEON - aufregen Farbe und Hingucker. Hat etwas Giftiges oder kann strahlen -je nach Betrachtungsweise. Hier soll es leuchten und eine moderne Variation bringen. Es darf auch mal "Knallen" - gerade wenn man sich in die dunkeln Ecken wagt. Keine Angst - wir sind bei Dir.
Schönheit liegt im Auge der Betrachtenden. Klar, wenn ich nichts über Papiersorten weiß, dann habe ich womöglich nur ein dumpfe Ahnung was sich gut anfühlt oder was praktisch ist. Die Vielfalt der Möglichkeiten ist Bestandteil des Projektes. Das macht keine Angst sondern ist ein kultureller Reichtum aus dem wir schöpfen. Also: Schauen wir genau hin, erleben wir das Thema Buch mit ganzen Sinnen - nutzen wir digitale und analoge Möglichkeiten und fangen wir dann einfach an.

"Es fühlt sich gut an und der Einband ist toll." Mats

Litfass grüßtAn allen Säulen der Stadt zuhause. Das lesende Monster grüßt. Dank an die Keats & Shelley Association für die Rechte.
Erzähler Soundtracklesung"Natürlich ist das Buch an vielen Stellen redundant, aber wir müssen im Blick behalten - es ist unglaubliche 201 Jahre alt. Mir macht es auch Spaß die Übersetzungen zu vergleichen. Eine Lesung in ENGLISCH? Warum nicht, vielleicht Teilstücke?" Erich Ferdinand, Sprecher und ruhender Pol
Just take a seatLeerstandsbespielung im Schwerter City-Centrum. Einst als Prestigeobjekt gebaut hat es schon bessere Tage gesehen. Das Monster bringt Leben und eine WELTURAUFFÜHRUNG. Du willst ein Foto mit Monster? Kein Problem, wir haben da einen Platz für dich!

"In den Ferien habe ich jetzt das ganze Buch gelesen und bin platt welche Themen dort angerissen werden und wie aktuell es im Grunde ist." Anja

 

Bürgermeister als Buchfan"Wenn ich Bürgermeister bin, dann möchte ich gerne eine Aktion wie "Eine Stadt liest ein Buch" auch in Schwerte beleben." sagte Bürgermeister Dimitrious Axourgos vor der Wahl. Nach der Wahl sind mit frischen Kinderbuchaktionen, dem Bücherschrank und auch mit dem Projekt #schwerteliest #schwerteschreibt gute, neue Projekte am Start. #schwerteliest #schwerteschreibt hat das Potential zur Bündelung und Erweiterung. Schwerte hat so eine vielfältige Leseleidenschaft und Tatendrang - da geht noch mehr. Weil dieses Thema im Kulturbüro verankert ist hat es eine hohe Vernetzungskraft. Jenseits der ausgetretenen Wege.
PANNEKAUKENFESTKleiner Monsterbesuch. Der dicke Lesesessel wurde der VIP-Platz am Sonntag. Das Schuhhaus Hanna ist immer offen für Monsterideen. Im Schaufester erzählen wir momentan vom Projektansatz.

"Das ist doch total traurig - ich denke er wird gemobbt." Lena

LaborutensilienDie Adler-Apotheke leiht allerhand Material für ein Labor. Jetzt kann das Treiben beginnen.
Bilder, Licht & PianoDie kleine Kulturbühne wurde zum Eventort mit Stimmung. Sabine Schröder zeigte ihre stimmungsvollen Bilder auf einer Gardine und Georg Nebel improvisierte zu einem Film auf dem Jahre 1910. Kraft von Wort, Stimme, Bild und Ton. Aus Schwerte und für Schwerte.
Alt trifft NEUWie modern ist ein 201 Jahre altes Buch? Sehr! Zeitlos und mit den coolen Verfilmungen auch in allen Genres zu Hause. Das ist eine Chance für die Umsetzung des Projektes. Keine Sorge - Dieses Projekt denkt Quer und hat keine Angst vor alten Schinken - wir stoßen des Buch vom Sockel, ziehen es aus dem Regal und schauen mal rein - mal sehen´ was geht.
Der WuckenhofDer Wuckenhof in Schwerte ist alt, sehr alt. Trotzdem ist er im Innenbereich - dem Kunstverein sei Dank - ganz modern und licht. Er eignet sich für kleine Lesungen und intime Veranstaltungen. Besprechungen und Ausstellungen - Überlegungen über die Zukunft der Stadt oder eine Pop-Up-Aktion zum Thema Nachhaltigkeit. Das Projekt #schwerteliest #schwerteschreibt ist auch an den Wuckenhof geknüpft - aber nicht nur. Wir gehen raus in die Stadt und hin zu den Leuten. Du kannst dir das Lesepult auch borgen und in deinem Wohnzimmer eine kleine Lesung veranstalten. Tante Gerda freut sich bestimmt. und was dort sonst noch so passiert findet sich unter www.derwuckenhof.de